LogIn

ETF

Was ist ein ETF?

Ein ETF (Exchange Traded Fund) ist wie ein Korb voller Aktien oder Anleihen, an dem du Anteile kaufen kannst. Wenn der Wert der enthaltenen Aktien steigt, steigt auch der Wert deiner ETF-Anteile. ETFs sind langfristige Anlagen, also solltest du dein Geld für mindestens zehn Jahre investieren. ETFs bieten eine gute Risikostreuung, da sie in viele verschiedene Unternehmen oder Anleihen investieren. Du kannst in ETFs investieren, indem du einen Sparplan einrichtest und regelmäßig einen bestimmten Betrag investierst. ETFs sind eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, in eine breite Palette von Aktien oder Anleihen zu investieren. Sie können wie Aktien an der Börse gekauft und verkauft werden und bieten Anlegern eine breite Streuung.

Vorteile

Nachteile

Investieren und gleichzeitig ökologisch und ethisch handeln.

Geht das? Ja!
Wir haben für dich recherchiert, in welche ETFs du investieren kannst, ohne dass du dich fragen musst: „Sind die Investitionen überhaupt mit meinen Wertvorstellungen vereinbar?“- Für einige Menschen steht nicht die Rendite im Vordergrund, sondern das Gefühl, das Geld in etwas zu stecken, was der Menschheit hilft bzw. nicht schadet. Die ETFs sind mehr auf die Ethik ausgelegt. Wir von Tradelook unterstützen natürlich die Art der Investition.

Ein nachhaltiger ETF führt keine Aktien von Unternehmen in seinem Portfolio, die Tierversuche durchführen, die mit Alkohol oder Tabak handeln, Waffen produzieren oder Strom aus Kohle und Atomkraft gewinnen.

Meine ETF-Empfehlungen für dich:

ETF und Steuern:

Gilt für ausschüttende ETFs

Anleger haben bei ETFs und klassischen (aktiven) Investmentfonds den Vorteil, dass sie online gehandelt werden können. Das bedeutet, dass die Verantwortung für steuerliche Belange bei den Händlern liegt und nicht bei den Anlegern.

Auch die Abgeltungssteuer – das sind 25 Prozent bzw. 26,37 Prozent inkl. Solidaritätszuschlag (ohne Kirchensteuer) – behalten die jeweiligen Depotbanken ein und leiten sie an den Fiskus weiter.

Gilt für thesaurierende ETFs

Seit dem 2. Januar 2019 greift die sogenannte Vorabpauschale, die von der jeweiligen Depotbank ermittelt wird. Bei thesaurierenden ETFs werden die erwirtschafteten Erträge in den Fonds reinvestiert, anstatt sie an die Anleger auszuschütten. Die Vorabpauschale ist in diesem Fall eine Steuer, die auf die nicht realisierten Gewinne des Fonds erhoben wird. Sie wird jährlich berechnet und basiert auf einem festgelegten Prozentsatz des Fondsvermögens. Die Anleger müssen die Vorabpauschale in ihrer Steuererklärung angeben und entsprechend versteuern, auch wenn sie die Erträge nicht tatsächlich erhalten haben. Für weitere genauere Infos, kontaktiere bitte deinen Steuerberater.

Wir können/dürfen keine beratende Tätigkeit in Steuerangelegenheiten leisten.

Macht ein Sparplan für einen ETF Sinn?

Der ETF-Sparplan ist genauso wie ein normaler Banksparplan.

Du investierst einen Betrag deiner Wahl in einen ETF – und das jeden Monat. Ich habe für dich passende Broker und passende ETFs ausgesucht, um dir die Auswahl zu erleichtern. Den Broker und den ETF, der dir zusagt, musst du für dich selber wählen.

Durch die monatlichen Einzahlungen, die du in dem Sparplan vornimmst, hast du den Vorteil, dass du die Anteile am ETF zu unterschiedlichen Konditionen erwirbst. Das bedeutet, dass du quasi den Wert deines ETFs durchmischst. Der Vorteil liegt darin, dass der Wert des ETFs nie gleich bleibt.

de_DEGerman